Die Tourenregeln
Da es ohne Regeln, insbesondere beim Motorradfahren in größeren Gruppen nicht geht, führen wir hier mal einige Sachen auf, die beachtet werden sollten, wenn Du mit uns auf Tour gehst. Diese Regeln sollen dazu beitragen, dass wir alle bei unseren gemeinsamen Ausfahrten Spaß haben und vor allem sicher wieder zuhause ankommen. Also beachte auch du sie bitte!!!

Motorradfahren in der Gruppe
Gruppenfahrten bzw. Fahrten im Verbund ist anspruchsvoller, als alleine oder zu zweit zu fahren. Deswegen müssen alle die häufigsten Konfliktfälle und Unfallursachen kennen und vermeiden.

Miteinander statt Gegeneinander
Gruppenfahren erfordert, die eigenen Bedürfnisse zurückstellen und auf die Bedürfnisse der Mitfahrer sowie anderer Verkehrsteilnehmer achten zu können. Behinderungen vermeiden und nachfolgende Fahrzeuge überholen lassen, indem die links Fahrenden in die Lücke der rechts Fahrenden einscheren. Umgekehrt können die rechts Fahrenden beim Ausweichen von Hindernissen in die linke Spur einscheren.
Zuverlässigkeit
Alle erscheinen vollgetankt und pünktlich am vereinbarten Treffpunkt, so daß es planmäßig losgehen kann und die Mitfahrer nicht warten müssen.

Die Führungsposition
Die Aufgabe als Vorausfahrender übernimmt ein erfahrener Fahrer, der mit der Wegstrecke vertraut sein muß und die Route auch sicher fahren kann.

Route absprechen
Vor der Abfahrt wird die ungefähre Route bekannt gemacht, damit alle eine Ahnung von der Sache haben und nötigenfalls selbständig weiter- oder zurückfahren können.

Tankintervalle festlegen und einhalten
Vor der Abfahrt werden auch die Tankintervalle abgestimmt. Beim Start muß jeder vollgetankt haben, und bei Tankstopps sollten stets alle auffüllen.

Positionen festlegen und beibehalten
Vor der Abfahrt werden ferner die Fahrerpositionen abgestimmt. Um Unfälle durch Mißverständnisse und Links-Rechts-Wechsel der gesamten Gruppe zu vermeiden, wird während der Fahrt in der Gruppe weder getauscht noch überholt. Die Positionen werden, auch nach Pausen, nur nach Rücksprache mit dem Vorausfahrenden getauscht.

Pausen nicht vergessen
Natürlich muß der Vorausfahrende an Pausen denken, bevor die ersten wegen Müdigkeit, Nikotinentzug oder Spritmangel umfallen. Pausen sind Gelegenheiten zur Erholung und zu erneuter Absprache. Zu Beginn jeder Pause sollte die Pausenlänge verkündet werden, damit jeder sich die Zeit gut einteilen kann.

Gemeinsam losfahren
Nach der Pause heißt losfahren auch losfahren! Sich dann noch eine Zigarette anzuzünden bzw. sich auf’s Klo zu verdrücken ist ziemlich unkooperativ. Der Führende schaut noch mal in die Runde ob alle fertig sind und weiter geht’s. Erst auf das Startsignal hin Motoren anlassen und losfahren.

Das Mittelfeld
Dem Vorausfahrenden folgt der Fahrer mit der wenigsten Erfahrung oder dem schwächsten Motorrad, so daß der Vorausfahrer den Fahrstil an dieser Person ausrichten kann.

Das Schlußlicht
Das Schlußlicht übernimmt wiederum ein erfahrener Fahrer, der die Gruppe zusammenhalten kann und den aufkommenden Verkehr im Blick haben muß.

Blickkontakt halten Sofort langsamer fahren und nötigenfalls anhalten, wenn der Hintermann zurückfällt oder warten muß. So bleibt der Verbund geschlossen und keiner wird abgehängt.

Versetzt fahren Ausgenommen der Vorausfahrende und das Schlußlicht fahren alle in zwei versetzen Spuren, so daß der Hintermann das Gesicht des Vordermannes in dessen Spiegel sieht. Man sollte so dicht auffahren, daß andere Verkehrsteilnehmer sich nicht in die Gruppe einsortieren. Dabei ist natürlich immer ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten!

Kurvenfahren
Zum Kurvenfahren streckt sich der Zug auf eine Spur, so daß alle ihre Linie ungehindert fahren können.

Nebeneinander halten
Gehalten und losgefahren wird nebeneinander, so daß Kreuzungen mit Ampeln oder mit starkem Verkehr möglichst geschlossen passiert werden können.

Rechtzeitig blinken
Um Auffahrunfälle in der Gruppe zu vermeiden, muß die Absicht zum Abbiegen oder Anhalten mehrere Sekunden vor der Aktion durch Blinken signalisiert werden.

Vorsichtig überholen
Andere Fahrzeuge werden nur dann überholt, wenn nachfolgende Mitfahrer oder idealerweise der Rest der Gruppe sicher folgen können. Auf Autobahnen wird im Verbund von hinten nach vorne ausgeschert und geschlossen überholt.

Wenn es trotzdem nicht klappt
Bei Gruppen mit sehr vielen Teilnehmern, mit unterschiedlicher Erfahrung oder verschiedenen Motorradtypen muß die Gruppe eben geteilt werden.

Ganz wichtig
Bezüglich Ablauf, Ausfall oder Verlegung von Touren wird keine Haftung übernommen. Bei Unfällen haften ausschließlich die unmittelbar Beteiligten, jeder ist für sich selbst verantwortlich und fährt ohne jegliche Ansprüche an andere Mitfahrer oder den Vorausfahrer. Für das Einhalten der StVO ist ebenfalls jeder selbst zuständig.